Pfarrer Friedhelm Feigk ins Amt eingeführt

vorne von links nach rechts: Johannes Jung (Ev. Gemeinde Vaduz), Helmut Sobko, Friedhelm Feigk, Thomas Risel (ZH), kath. Dompfarrer Michael Wimmer. Hinten: Jörg Winkelströter (BS), Renate Dienst (BE).

Am Samstag, den 17. Oktober wurde in der evangelisch-lutherischen Johannes-Kirche in Vaduz Friedhelm Feigk mit einem festlichen Gottesdienst in sein Amt als Pfarrer der Kirchengemeinde eingeführt. Der Gottesdienst wurde geleitet von Pfarrer Thomas Risel (evang.-luth. Kirche Zürich) und von Pfarrer Jörg Winkelströter (evang.-luth. Kirche Basel). Beide sind vom Bund Evangelisch-Lutherischer Kirchen in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein (BELK), welchem auch die Gemeinde in Vaduz angehört. 

Pfarrer Feigk setzte in seiner Predigt den Pfarrerwechsel in Analogie zu einer Stabübergabe in der Leichtathletik. Er hat nun den Stab von seinem Vorgänger Helmut Sobko übernommen und trägt ihn weiter.

Wir wünschen ihm alles Gute für sein Wirken in Vaduz!

Es war schön, zu erleben, dass der Gottesdienst sehr viel vom Gedanken der Ökumene sichtbar machen konnte, weil Pfarrer und Vertreter von anderen Gemeinden und Konfessionen der Einladung gefolgt sind und dem Anlass beiwohnten.

Dies ist ein gutes Zeichen und lässt uns hoffnungsvoll in die Zukunft blicken.

Die Musik während des Gottesdienstes, eine Sonate von Vivaldi, gespielt vom Präsidenten der Kirchengemeinde auf dem Cello und seiner Frau an der Orgel, gab dem Gottesdienst einen sehr festlichen und würdigen Rahmen.

Markus Meidert